Der Braun Visacustic 1000 Stereo ist der „kleine Bruder“ des 2000er Modells und unterscheidet sich von ihm in der Motorsteuerung, maximalen Spulengröße und fehlender Feinjustierung der Geschwindigkeit.

Durch die Auswahlwahlmöglichkeiten von 16 2/3 und 25 Bildern pro Sekunde eignet er sich auch für Telecine, worin ich allerdings keine Erfahrung habe und es daher auch nicht getestet habe.

Informationen zufolge ist hierfür allerdings der 2000er vorzuziehen, da dieser eben noch einen Regler zur Feinjustierung von +/- 5% hat.

Der Gleichlauf des Projektors ist äußerst konstant. Zusammen mit dem passenden Steuergerät (siehe unten bei Tipps & Tricks) kann er hervorragend für Nachvertonungen genutzt werden und ist dafür meine allererste Wahl.

Bei der Wiedergabe ist der Bildstand sehr stabil. Durch den „angeflanschten“ externen Lautsprecher, der auch ein sehr langes Lautsprecherkabel besitzt, ist man sehr flexibel bei der Wiedergabe und kann ihn problemlos an der Leinwand aufstellen.

Der Frequenzbereich des Tonkopfes soll bei 24 Bildern pro Sekunde von 50 bis rund 12.000 Hz unterstützt werden. Wenn ich ehrlich bin, habe ich die Soundausgabe des Projektors noch nie genutzt, da ich den Ton immer vom PC zuspiele (siehe ebenfalls unten bei „Tipps & Tricks“) 🙂

Technische Daten des Braun Visacustic 1000 Stereo:

Maximale Spulenkapazität:180 m
Objektiv:Will Travenon de Luxe 1:1.1/14,5-26mm
Lampe:15V/150W (OSRAM HLX 64634 (EFR))
Geschwindigkeiten:16 2/3, 18, 24 & 25 Bilder/sek.
Ton-Wiedergabe:Magnetton
Lautsprecher:nur extern, 1 Stück (meistens mit dabei)
Anschluß für ext. Lautsprecher:Ja, 2 Stück möglich
Aux Out (=Line Out):Ja, 5pol-DIN („Phono“-Buchse)
Kopfhörer-Ausgang:Ja, Stereo, 5pol-Kopfhörerstecker
Stereo-Wiedergabe möglich:Ja, wenn Stereo-Taste gedrückt
(am Line Out immer Stereo)
Spur-Wiedergaben:1 / 2 / 1+2 (Mono) / 1+2 (Stereo)

Anwendungsgebiete:

Privataufnahmen, Kurzfilme, Schnittfassungen, Komplettfassungen (eingeschränkt)

Stärken:

  • relativ leises Laufgeräusch,
  • Extra Taste für langsamen Einlauf in den Filmkanal
  • Gleichlauf extrem stabil,
  • Telecine-fähig „von Haus aus“,
  • soundmäßig sehr guter Aufnahmekopf,
  • sehr lichtstark durch serienmäßiges 1,1er-Objektiv,
  • Objektiv kann zur Reinigung des Filmkanals weggeklappt werden,
  • Wiedergabe kann mit Steuergerät per PC gesteuert werden (siehe auch diesen Beitrag),
  • Lautsprecher hat an der Unterseite eine kleine Projektionsfläche, die man sehr gut für Synchronisations- oder Nachvertonungszwecke nutzen kann,
  • Gute Ersatzteilversorgung – vor allem bei „Verschleißteilen“ (z.B. Riemen und Zahnrad)
  • sieht auch optisch toll aus (meiner Meinung nach) und ist sehr handlich.

Schwächen:

  • „nur“ 180m maximale Spulenkapazität, daher nur bedingt für Komplettfassungen geeignet – siehe aber Tipps und Tricks
  • Anfälliges Plastikzahnrad (siehe Tipps & Tricks)
  • Innenleben servicetechnisch eine Katastrophe – alles sehr eng und man kommt schlecht an alles ran, was aber nicht für die Reinigung des Filmkanals gilt. Da wiederum kommt man relativ gut überall dran.
  • Riemenwechsel wird dadurch schon frickelig
  • Korrekte Position der Birne bei Lampenwechsel wegen der dünnen Halterung etwas schwierig

Fazit:

Abschließend ist zu sagen, dass der Braun Visacustic 1000 für mich einer meiner Top-Projektoren ist. Gerade durch seinen konstanten Gleichlauf und der Möglichkeit, ihn per PC zu steuern, möchte ich ihn auf keinen Fall mehr missen. Dementsprechend ist er auch bei Nachvertonungen meine erste Wahl.

Tipps & Tricks:

Auf jeden Fall sollte ein bestimmtes Plastik-Zahnrad, das für den Filmtransport zuständig ist, durch eine Metall-Variante ersetzt werden, da dies bekanntermaßen brechen kann. Das entsprechende Ersatzteil findet ihr bei Wittner Cinetec hier… Gilt übrigens auch für das 2000er-Modell!!!

Die relativ geringe Spulenkapazität des Projektors kann durch den Einsatz einer Langspieleinheit erhöht werden. Es bereitet ihm keinerlei Probleme, einen kompletten Spielfilm „in einem Zug“ zu spielen.

In Kombination mit dem Steuergerät (siehe Bildgallerie) und einem PC kann der Braun sehr gut für die Nachvertonung benutzt werden. Ich für meinen Teil gehe oft noch einen Schritt weiter und spiele während der Vorführung den DVD-Ton mittels PC zu.

Bilder des Braun Visacustic 1000 Stereo:

Downloads für den Braun Visacustic 1000 Stereo:

Da es die Seite Super8-Projektor.de leider nicht mehr gibt, stelle ich „seine“ Bedienungsanleitung bzw. das Service-Manual für den Braun Visacustic unverändert hier zur Verfügung.

Zurück zur Projetorübersicht