In diesem Beitrag befasse ich mich mit der Rezension der Super 8-Komplettfassung des Westernklassikers „Rio Bravo“.

Filmdaten:USA, 1959, color, mono, deutsch
Originaltitel:Rio Bravo
Darsteller:John Wayne, Dean Martin, Ricky Nelson, Walter Brennan u.a.
Laufzeit:ca. 117 min.
Gesamtlänge:ca. 715 m (Acetat)
Anzahl Spulen:1x 360 m, 1x 600 m
Hersteller der Super 8-Kopie:unbekannt

Inhalt:

John T. Chance ist der Sheriff. Er steht kurz davor, seine Pflichterfüllung mit dem Leben zu bezahlen. Denn der Mörder, den er festgenommen hat, wartet auf seine blutige Befreiung. Eine Horde schießwütiger Cowboys – vom Bruder beauftragt – ist zu allem entschlossen: Jetzt kann ihm keiner mehr helfen. Ein Säufer, der mal ein berühmter Scharfschütze war, und ein Krüppel versuchen es trotzdem. (Video Jakob)

Super 8-Version:

Die mir vorliegende Acetat-Kopie von „Rio Bravo“ startet mit dem WB-Logo und der anschließenden Titelsequenz.

Hierfür wurde die Original-Kinofassung benutzt, die um rund 9 min. kürzer als die heute bekannte Fernseh- und DVD-Fassung ist. Die Schnitte an sich fallen jedoch nur selten auf.

Der komplette Film läuft in Vollbild.

Bild:

Das Bild hat sehr schöne Farben. Die Intensität wechselt aber hie und da, was jedoch nicht sonderlich ins Gewicht fällt.

Helligkeit und Kontrast wurden sehr gut gewählt, da auch in dunklen Szenen die Details zu erkennen sind.

Auch die Bildschärfe ist wirklich sehr gut. Das Bildkrisseln hält sich sehr in Grenzen, was darauf schließen lässt, dass nicht allzu grobes Korn verwendet wurde. Hinsichtlich des Bildstandes kann ebenfalls nichts Negatives gesagt werden.

Die verwendete Vorlage war in einem relativ guten Zustand. Es sind mir zwar einige einkopierte Störungen aufgefallen, die aber nicht sonderlich stark ins Gewicht fallen und auch nicht beeinträchtigend wirken.

Lediglich wenn die Original-Aktübergänge kommen, nehmen diese zu. Dementgegen sind mir einkopierte Laufstreifen keine aufgefallen.

Ton:

Der deutsche Mono-Ton wurde sehr sauber und in guter Lautstärke auf die Hauptspur aufgespielt.

Wie schon so oft, könnten für meinen Geschmack etwas mehr Bässe vorhanden sein, aber das kann man ja mittels Klangregelung bzw. Equalizer korrigieren.

Die Ausgleichspur ist unbespielt.

Fazit:

Auch wenn man „Rio Bravo“ schon unzählige Male im TV gesehen hat, ist es doch ein Erlebnis, den Duke in einem seiner bekanntesten – und meiner Meinung nach einem seiner besten – Streifen auf der großen Leinwand zu sehen. In keiner Sekunde kommt Langweile auf.

Auch hier gilt wieder die Toller-Kinoabend-Garantie.

Zurück zur Plakat-Übersicht Zurück zur Text-Übersicht

Poster ist Eigentum und ©,®,™ des jeweiligen Studios
Cover ist Eigentum und ©,®,™ des jeweiligen Veröffentlichers der Super8-Fassung